Wurde DIE ZEIT christlicher? Vertritt sie mehr katholische Standpunkte?

Auf dieser Seite sehen Sie, welche Tendenz die Artikel seit Januar 2013 haben. Die roten Punkte stehen für Artikel pro Kirche, Religion oder/und Christentum, grüne Punkte sind für kritische Beiträge (blau gleich neutral). Ist das noch DIE ZEIT der Herausgeber Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff?

Die kleinen Bilder zeigen Ausschnitte aus den Beiträgen. » Hier kommen Sie auf das Resümee das alle paar Monate aktualisiert wird.

Seiten

von: Evelyn Finger
"Die deutschen katholischen Bischöfe debattieren erneut über Missbrauch. Das Kirchenvolk hört kaum noch hin"
Evenlyn Finger fragt: "Was ist eigentlich Kirche?" zur Bischofstreffen in Lingen G+Z
dazu: Evelyn Finger weiter: "Und wie könne eine unglaubwürdig gewordene Kirche glaubwürdig sprechen?"
#11 19, S. 14
#11 19, S. 14
von: Dolf Trautwein
"Martel zitiert einen Priester, der den Anteil der Homosexuellen im Vatikan auf 80% schätzt - eine absolut unglaubwürdige Zahl."
mit "Wer missbraucht eigentlich die Nonnen in der Kirche?" endet die Kritik zu 'Sie haben extreme Angst'
von: Evelyn Finger
"Am Ende des Bischofsgipfels in Rom sieht der Papst die Schuld für sexuellen Missbrauch bei höheren Mächten. Die Opfer wissen es besser."
Evelyn Finger bedauert, dass die Opfer zu wenig beim Gipfel gehört wurden G+Z
von: Josef Joffe, Mitherausgeber
"Die Zahlen besagen, dass Glücksgefühle und längeres Leben mit Gottesdienst und Gemeinschaft zusammenhängen."
Josef Joffe beruft sich auf eine (religionsfreundliche!) Pew Research Studie - Rubrik 'Politk'
dazu: laut Pew Research Prognose gibt es 2050 in Deutschland 59% Christen - siehe Nr. 2 2019 S. 36
#9 19, S. 50
#9 19, S. 50
"2001 Er ermahnt die Bischöfe gegenüber der Außenwelt zum Schweigen"
Kolumne mit sieben Aussagen vom Papst zum Missbrauch G+Z
#9 19, S. 50
#9 19, S. 50
von: Kolumne mit acht Sätzen G+Z
"2013 Im Dezember kündigt Franziskus eine Päpstliche Kinderschutzkommission an."
Kolumne mit acht Aussagen vom Papst zum Missbrauch G+Z
von: Walter V. Robinson
"es war ja nie ein lokal begrenzter Krebs. Es war eine internationale kriminelle Verschwörung."
Robinson leitete das Sportlight-Team des Boston Globe, die den Missbrauch dort aufklärten - G+Z +dazu
dazu: Artikel wie die Kleriker konsequent vertuschten. "Spotlight" bekam den Oskar als bester Film!
von: Matthias Katsch
"Es geht nicht um eine schier endlose Kette nationaler Skandale - sondern um die Kirche als Ganzes."
Matthias Katsch ist Opfer und fährt ohne Einladung nach Rom G+Z
von: Claudia Mönius, Missbrauchsopfer
"die Kirche ist unbelehrbar. Ich möchte mich nicht mehr mit Ihrem Unwollen und Ungewissen quälen"
Claudia Mönius kann nichts mehr für "dieses verlogene Systen Kirche leisten" G+Z
von: Wolfgang Thielmann
"Ich glaube, dass die große Mehrheit der Bischöfe, die sexuellen Missbrauch decken, selbst homosexuell ist."
Interview mit Frédéric Martel, der ein Buch über homosexuelle Kleriker schrieb G+Z
dazu: Priester Lepore schätzt, dass im Vatikan 80% schwul und teilweise 'aktiv' sind
von: Evelyn Finger, S. Kempkens, D. Müller
"Kann die Kirche sich ändern? Will sie wirklich aufhören mit dem Vertuschen? Oder folgt dem hehren Vorsatz nur ein neues Verschweigen?
Evenlyn Finger berichtet mit neun Fragen über den Skandal und den Gipfel in Rom G+Z
dazu: Beitrag mit neun Fragezeichen und "Der Missbrauchsgipfel in Rom soll neue Glaubwürdigkeit bringen."
#9 19, S. 1
#9 19, S. 1
"Erstmal berät der Vatikan über den Missbrauchskandal"
Ankündigung drei Seiten "Glauben und Zweifen" Thema Missbrauch (viel "grün" z. Z.)
von: Hans Zollner
"Doch warum wurde ein Täter zum Täter? Wieso schritten Verantwortliche nicht ein? Welche Strukturen begünstigen Missbrauch?
Jesuit Hans Zollner hat keine Antworten und stellt einfach 13 Fragen G+Z
dazu: dieser typische Theologen-Beitrag mit dreizehn Fragezeichen endet mit "... und bleiben das, was wir sein sollen: Volk Gottes"
von: Sebastian Kemkens
"Es ist schön, dass der Papst die Fehler eingesteht, ein wichtiger erster Schritt, sagt sie."
und: hohe Kleriker stellen sich jetzt an die Seite missbrauchter Nonnen" G+Z
dazu: die missbrauchte Nonne bleibt in der Kirche, da "auch Jesus gedemütigt wurde." G+Z
von: ZdK Mitglieder Wolfgang Thierse
"sexueller Missbrauch ist kein nur kirchliches Problem. Aber die Kirchen müssen zeigen, wie man mit solchen Verbrechen .. umgeht."
ZdK Mitglied Thierse unterstützt den Brief neun Theologien an Kardinal Marx G+Z
von: ZdK Mitglied Monika Grütters
"Ich selbst bin dankbar, dass ich an vielen Jahren aktiver Zugehörigkeit zu meiner katholischen Kirche nur guten Seelsorgern ... begegnet bin."
ZdK Mitglied Grütters unterstützt den gleichen Brief und fordert "Frauen in Weiheämtern" G+Z
dazu: sie traf nur 'glaubwürdige Geistliche und viele charismatische Priester'
von: Bernd Deininger, Theologie und Psychotherapeut
"Im Katholizismus steht das Keuschheitsgelübte sinnbildlich für die schwierige Beziehung zwischen Kirche und Sexualität."
Guter Artikel zur Sexualmoral "Die Macht der Kirchen nähert sich vom schlechten Gewissen der Gläubigen' "die Verteufelung von Sexualität muss aufhören G+Z
dazu: Heilige von Augustinus bis John Paul II "Theologie des Leibes" zementierten die Lustfeindlichkeit. Aufgeklärte Theologen wollen das ändern.
von: Doris Wagner
"Ich fordere ausdrücklich nicht die Abschaffung kirchlicher Autorität - im Gegenteil! Sie ist notwendig, den spirituellen Schatz der Kirche zu pflegen."
Die Ex-Nonne über Missbrauch: "beide Traditionen - die freiheitliche und die autoritäre - finden sich im neuen Testament" G+Z
Ex-Nonne Doris Wagner
#5 19, S. 48
#5 19, S. 48
"Doris Wagner trat in einen Orden ein. Sie erlebte Zwang, wurde belästig und vergewaltigt"
Kolumne stellt die Autorin und Buch "Spiritueller Missbrauch in der katholischen Kirche" vor G+Z
Helene Fischer
#5 19, S. 1
#5 19, S. 1
von: GRN
"Rainer Maria Kardinal Woelki hat Helene Fischer für Ihr Lied 'Fehlerfrei' gelobt"
Kolumne mit einem Schlager- und Bibeltext "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein"
von: Andreas 27, Mitglied in der "Initiative Pontifex"
"Ich muss jedenfalls nichts niederkämpfen, masturbiere nicht und schaue keine Pornos."
katholische Sexualmoral pur - was soll d a s in der ZEIT!
dazu: Hat 'Glaube und Zweifel' kein christliches Thema, ist 'katholisches' an anderer Stelle zu finden
#4 19, S. 16
#4 19, S. 16
von: Dr. Heinz Lorenz
"Glaubt Alt wirklich, die Jugend würde zur Kirche zurückströmen, wenn sie den aramäischen Jesus zu lesen bekäme?"
kluger Leserbrief zu Franz Alt "Frohbotschaft" ZEIT Nr. 2
von: Franz Alt, Christ und 'Jesuaner'
"die Welt braucht eine Jesus-Renaissance. Für Jesus ist Gott die Liebe in Person. Und für mich ... der wundervollste Mensch der Weltgeschichte."
Neujahrspredigt: für Franz Alt ist der aramäische Text der Bibel die Grundlage für den richtigen Glauben ohne Zwang G+Z +dazu
dazu: Alt lernte 2012 den "ursprünglichen Jesus kennen ... der Männliches und Weibliches lebte" und hier in der ZEIT die Frohbotschaft erklären darf.
von: Evelyn Finger
"Franziskus ist berüchtigt dafür, an internen Hierachien vorbei nach draußen zu kommunizieren. ... Mutige Bewerber an die Front."
Evelyn Finger über den Sprecher des Papstes Greg Burke, der zurück trat und Opus Dei Mitglied ist G+Z
von: Evelyn Finger
"In den Gesprächen und in der Beichte ging es um unsere Sünden, vor allem die Sünde der Selbstbefriedigung."
im ZEIT Magazin: Evelyn Finger spricht mit Matthias Katsch, der als Schüler missbraucht wurde
von: u. a. Tin Fischer
"In Deutschland leben viel mehr Christen und Konfessionslose als Muslime."
gemäß dieser Graphik gab es 68% Christen in 2010 und in 2050 sollen es noch immer 59% sein +dazu
dazu: überprüft DIE ZEIT solche utopische Zahlen nicht?
von: Christoph Drösser
"... tatsächlich wurde in zwei Fällen das Wörtchen 'nicht' ausgelassen."
1631 und 1731 gab es Bibeln, wo das "nicht" beim 6. Verbot fehlte
von: verschiedene
"Selten habe ich einen Artikel ... gelesen, den ich für die Weih- nachtspredigt verwenden konnte."
alle Leserbriefe zu "Das größte aller Geschenke" ZEIT 53 sind positiv - Leserbriefe (1 von 2)
von: verschiedene
"Noch nie habe ich einen Artikel gelesen, in dem so gekonnt und theologisch ... zutreffend, dieses immerwährende Geheimnis unseres christlichen Weihnachtsfestes umschrieben wurde"
und: "Da geht einem das Herz auf als Christ!" Leserbriefe (2 von 2)
von: Sarah Schaschek
"Studierende lernen früh, das sie als Forschende Ihre Ergebnisse mit den Schriften der Kirche abgleichen müssen."
"Staatsrechtlich bedeutet aber, dass Kirche immer mitredet: bei jedem neuen Studiongang, bei jeder Berufung" +dazu
dazu: Theologen sind unfrei, warum sind sie dann überhaupt an Universitäten. Rechnungshöfe fragen nach. Zu Recht.

Seiten