Wurde DIE ZEIT christlicher? Vertritt sie mehr katholische Standpunkte?

Auf dieser Seite sehen Sie, welche Tendenz die Artikel seit Januar 2013 haben. Die roten Punkte stehen für Artikel pro Kirche und Religion, grüne Punkte sind für kritische Beiträge. Jeder kann sich selbst eine Meinung bilden, ist das noch DIE ZEIT der Herausgeber Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff?

Folgende Abkürzungen kommen vor: EKD: evangelische Kirche Deutschland, ZdK: Zentralkomitee der deutschen Katholiken, KNA: Katholischer Nachrichtendienst. Die Bilder zeigen Ausschnitte aus Überschriften und Bilder der Beiträge. » Hier kommen Sie auf das Resümee, das alle paar Monate aktualisiert wird.

Seiten

"Weil Gott barmherzig sei, sollten die, die an ihn glauben, es auch sein."
Für Evelyn Finger sind mit dem Papst unzufriedene Linke und Rechte 'päpstlicher als der Papst'
Nr. 52, S. 58 2016
„Bei der Vereidigung ... traute sich nur Ramona Pop .. den Schwur mit ‚so wahr mit Gott helfe’ zu bekräftigen.“
Josef Joffe bedauert humorvoll, dass u. a. „Gott“ und „christlich“ im rot-rot-grünen Vertrag nicht vorkommt
Nr. 52, S. 10 2016
"Jesus liebt Dich. Diese Botschaft der Bibel habe man als Zuhörer tief in Innersten gefühlt, wenn Mahalia Jackson sang."
Evelyn Finger über einen Gospelstar und: "Gospel sei nur die süße Glasur obendrauf, damit die Botschaft ankommt"
Nr. 51, S. 58 2016
Kim, 9 Jahre besucht die christliche Schule NEXT in Elmsholm
"Darum steht das Verbindende des Christseins im Vordergrund"
die christliche Schule will, "dass das christl. Weltbild verpflichtet vermittelt wird."
Nr. 50, S. 64 2016
"Ja, man kann lernen, was zum Glauben an Jesus gehört."
sieben Schüler über ihre private christl. Schule
Nr. 50, S. 64 2016
"An Luthers notorischer Judenfeindschaft ist nicht viel zu deuteln“ ...“Den Protestantismus führte sie jedenfalls nicht in den moderneren Antisemitismus“
Der Generalsekretär der ev. Akademie endet „wie klar sich die ev. Kirche ... von der Juden- feindschaft löste" (also halb "rot")
Nr. 49, S. 21 2016
EF: "was hat Sie überrascht?" Harris: "Die Lektüre der Evangelien. ..wie lebendig mir die Person Jesus Christi aus den Seiten entgegentrat"
Evelyn Finger interviewt Robert Harris zu seinem Buch "Konklave" und wie der Vatikan ihm half
Nr. 48, S. 62 2016
"Das Taufbekenntnis wird dann auf Farsi und Deutsch gesprochen."
Ein evanglischer Pfarrer erzählt von einem Iraner, der Christ wurde
Nr. 47, S. 68 2016
"Zum Christentum fand sie durch ihre Schwester. Die hatte... eine christliche Gebetsgruppe gegründet."
über junge iranische Christen in der Lüneburger Heide ein großer Bericht
Nr. 47, S. 68 2016
"Am besten gefallen hat mir ... 'Christsein heiße, dass die Finsternis nur das vorletzte Wort habe'."
vier Leserbriefe von neun sehen die "95 Thesen' von Nr. 45 positiv
Nr. 47, S. 22 2016
"Bei aller .. Bedeutung Luthers darf nicht vergessen werden, das er einer der ganz großen Volksverhetzer ..war."
fünf Leserbriefe von neun sehen die "95 Thesen' von Nr. 45 negativ
Nr. 47, S. 22 2016
Das evangelische Magazin
monatliche Beilage der evangelischen Kirche
Nr. 47, S. 1 2016
"Der Papst besucht die Prostes- tanten in Schweden. Ein his- torisches Versöhnungstreffen."
Typischer Evelyn Finger Beitrag - siehe dazu "Anmerkungen" im Resümee
Nr. 46, S. 58 2016
"Im 500. Jahr nach Luther ist die Rolle der Autoritäten in den Kirchen weiter zu hinterfragen"
FDP Chef Lindner nachdenklich mit These 94 (nur vier Beiträge sind kritisch 16, 22, 40, 58)
Nr. 45, S. 56 2016
"Es ist als habe Luther eine Eiterbeule aufgestochen. Ein Christenmensch steht allein vor Gott dem Herrn."
zwei Seiten zu Luthers Leben und Werk - genau sechs pro christliche Seiten in dieser Ausgabe
Nr. 45, S. 54 2016
"Christ sein heißt, im Leben und Sterben seine Hoffnung auf Christus zu setzen. In diesem Bekenntnis findet sich die Kirche geeint"
u. a. Kardinal Gerhard Ludwig Müller mit seiner These 53
Nr. 45, S. 53 2016
"Die Kirche Christi verbindet Zeit und Ewigkeit."
u. a. Ludwig Ring-Eifel, Chefredakteur des KNA mit These 39
Nr. 45, S. 52 2016
"Christlich ist, was Christus entspricht. Also muss er unser Maßstab, Fundament und Quelle sein."
u. a. Kardinal Walter Kasper These 14
Nr. 45, S. 51 2016
S. 1: "95 Autoren verraten, was für sie der Glaube ist" S.: 37: "Ein Heft zum Reformationstag"
große Ankündigung (S. 1 und S. 37) zu vier Seiten mit 95 christliche Thesen
Nr. 45, S. 1 2016
"Deutchland ist christlich geprägt. Kein Minister .. mochte .. beim Ablegen des Amtseides auf Gottes Hilfe verzichten."
Frank-Walter Steinmeier zu der Frage einer Frau im Flüchtlingslager "Wo ist Gott?"
Nr. 43, S. 58 2016
"Wir sehen in Konstanz drei Päpste und 600 Prostituierte, Jan Hus wird verbrannt, das Abgründige der Religion offenbart sich"
Evelyn Finger interviewt Atheist Yadegar Asisi, der nichts positives im Christentum sieht
Nr. 43, S. 58 2016
"Papst Franziskus hat gerade .. davor gewant, dass die Gendertheorie die Ehe zerstöre."
Franziskus einig mit von Humboldt (1767-1835) über den gottgebenen Geschlechter-Unterschied
Nr. 42, S. 41 2016
"Sie blicken .. auf Jesus, der da nicht am Kreuz hängt, sondern ihnen mit einladender Geste die offene Hand entgegenstreckt."
Pfarrer Schorlemmer stellt mit Text und sieben Bildern den Zentralbau der Reformation vor
Nr. 41, S. 58 2016
"Frauke Petry: Als Christin finde ich es befremden, dass der Katholikentag uns ausgeladen hat."
AfD Frauke Petry erzählt im Interview u. a. wann sie zum ersten Mal einen Kirchentag besuchte
Nr. 40, S. 50 2016
EF: "Welches Luther-Wort hilft gegen Populisten?" Au: "Seine Definition vom Sünder: Wer nur sich selbst sieht, ist in sich verkümmert."
Evelyn Finger interviewt die Präsidentin des evangelischen Kirchen- tages C. aus der Au, die die AfD eingeladen hat
Nr. 40, S. 39 2016
"Wir Pastoren wissen: Flüchtlinge bringen nicht automatisch Toleranz für andere Glaubens- und Lebensweisen mit."
Pastor Wilm berichtet, wie "Christen gemeinsam mit Musleme die Kirche" putzen, "So schön war die vorher noch nie"
Nr. 39, S. 54 2016
"Aus christlicher Sicht .. das Gebot der Nächstenliebe gilt nicht nur unter Christen."
Evelyn Finger schreibt, auch nicht christl. Flüchtlingen muss geholfen werden
Nr. 39, S. 54 2016
"Seewald war Kommunist, durch seine Interviews mit Kardinal Ratzinger fand er zum Glauben"
Wie Katholik Peter Seewald zu dem Interview mit Papst Benedikt kam
Nr. 38, S. 52 2016
"Wenn der Papst nur Beifall bekäme, müsste er sich fragen, ob er etwas nicht richtig macht. Denn in dieser Welt ist die Botschaft Christi ein Skandal, angefangen mit Christus selbst"
Zwei volle Seiten Papst Interview - der Teil über den reichen Katholisismus in Deutschland fehlt
Nr. 38, S. 51 2016
"Benedikt XVI über seinen Rücktritt"
zwei Hinweise zum Papst Interview auf S. 1 und 39 mit Papstbilder
Nr. 38, S. 1 2016

Seiten