Wurde DIE ZEIT christlicher? Vertritt sie mehr katholische Standpunkte?

Auf dieser Seite sehen Sie, welche Tendenz die Artikel seit Januar 2013 haben. Die roten Punkte stehen für Artikel pro Kirche, Religion oder/und Christentum, grüne Punkte sind für kritische Beiträge (blau gleich neutral). Ist das noch DIE ZEIT der Herausgeber Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff? Die Links zu den Originalseiten sind z. T. dabei.

Die kleinen Bilder zeigen Ausschnitte aus den Beiträgen. » Hier kommen Sie auf das Resümee das alle paar Monate aktualisiert wird.

Seiten

"Martin Luthers geliebte Freiheit, die erstrittene, sie nutzt nichts, wenn sie niemand nutzt."
über eine Theologie- vorlesung an der Universität Hamburg
Nr. 25, S. 69 2015
"Nicht wenige Friedensnobel-preisträger wurden durch die katholische Soziallehre inspiriert, darunter Lech Walesa."
und: "Als Theologe beschreibt Franziskus selbst das Überraschende als Funktion des Heiligen Geistes"
Nr. 25, S. 62 2015
"Wir sind nicht Gott. Die Erde war schon vor uns da und ist uns gegeben"
aus der Umwelt-Enzyklika fünf Zitate "Alte Menschen trauern den Landschaften vergangener Zeiten nach"
Nr. 25, S. 62 2015
Dieser Papst setzt alles daran, dass seine MIssion Früchte trägt"
zur Umwelt- Enzyklika
Nr. 25, S. 62 2015
"Franziskus ist kein weltfremder Romantiker. Er fügt der bisherigen Lehre der katholischen Kirche etwas Eigenes hinzu"
Evelyn Finger stellte Fragen zur Umwelt-Enzyklika "Er glaubt, das Univerum entfalte sich nach einem göttlichen Plan."
Nr. 25, S. 61 2015
"Der Patriarch Bartholomäus I arbeitete mit Franziskus an der Enzyklika"
zur Umwelt-Enzyklika: (zehn christl. Beiträge in einer Ausgabe!)
Nr. 25, S. 61 2015
"Crowd-Sourcing im Vatikan: Wie die Enzyklika enstand"
wieder zur Umwelt-Enzyklika: acht Helfer werden vorgestellt
Nr. 25, S. 61 2015
"Viele Enzykliken liest man Jahrzehnte später staunend: als einzigartig verdichtete Dokumente ihrer Zeit"
zur Umwelt-Enzyklika: der Chef der KNA erklärt die Bedeutung von Enzykliken
Nr. 25, S. 61 2015
"Papst Franziskus plant .. einen gemeinsamen Urlaub mit seinem Vorgänger"
Peter Dausend hat es auch mal mit den zwei Päpsten (leicht ironisch)
Nr. 25, S. 11 2015
"die evangelische Kirche versammelt auf radewegekirchen.de alle teilnehmenden Häuser."
und: "die Radfahrer stecken mehr Geld in die Kollektenbüchse als die Gottesdienst-Besucher"
Nr. 25, S. 10 2015
E.F. "Das Christentum soll an Schulen nicht mehr privilegiert werden gegen- über dem Islam?" H. "Unsinn!"
Evelyn Finger spricht mit Theologe Huber über den Islam, Völkermord an Christen, Schulkreuze etc.
Nr. 24, S. 52 2015
"Als frommer Hirte fragt er, wie das gestörte Verhältnis zwischen Schöpfung und Geschöpfen zu heilen sei."
zur Umwelt-Enzyklika: laut Evelyn Finger provoziert ihr Papst jetzt
Nr. 23, S. 5 2015
"Religion ist ein Grund der Hoffnung von Menschen und eine Quelle von Haltung"
Vatikan Botschafterin Schavan wünscht u. a. mehr Theologen an Universitäten
Nr. 22, S. 54 2015
"Endlich wurde der mutige Erzbischof Ósca Romero seliggesprochen"
Zur Seligsprechung von Erzbischof Romero "die Kirche versucht, sich zum Evangelium zu bekehren."
Nr. 22, S. 54 2015
"Jesus von Nazareth ist die kulturell wichtigste Persönlichkeit der europäischen Geschichte"
Ein Plädoyer für mehr christliche Bildung vom Jesuit von Gemmingen (mit 13 Fragezeichen)
Nr. 21, S. 54 2015
"Das Pfingstereignis ist .. revolutionär, .. vor dem Heiligen Geist sind alle gleich"
Artikel zum Pfingstfest auf der 1. Seite (mit acht Fragezeichen)
Nr. 21, S. 1 2015
"Ich schaue mir das Kreuz an. Dieser Jesus hat eine ungewohnte Ausstrahlung"
"Der radelnde Pfarrer ist für missionarische Dienste beschäftigt .. und zuständig fürs Radwegekirchennetz"
Nr. 20, S. 59 2015
"Der Heilige Geist markiert die Schnittstelle zwischen der Kreativität Gottes und der des Menschen"
Theologin Rahner schreibt über den Heiligen Geist und seine Wirkung auf Künstler
Nr. 20, S. 58 2015
"E.F. "was ist das Wesentliche" W.S. "Seele, Heiliger Geist, Gott ..ich sage am liebsten: das Göttliche"
Evelyn Finger interviewt Philosoph Wilhelm Schmid u.a. über den Heiligen Geist
Nr. 20, S. 58 2015
,
"Was ist ein Wunder? Die Glaubenskongregation in Rom kann es definieren"
laut Evelyn Finger kommt der moderne Künstler "von Gott nicht los"
Nr. 20, S. 56 2015
"Er weht, wo er will, und verändert die Welt" Bildunterschrift
großes Bild einer Taube, das Symbol des Heiligen Geistes
Nr. 20, S. 56 2015
"Jesus ist abstrakt als Gottessohn, er wird konkret durch Maria, seine Mama"
Viel über die Gottesmutter und ihre Erscheinung in Lourdes
Nr. 19, S. 61 2015
Tebartz-van Elst ist jetzt 'Delegat im Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevanglisierungen'"
Zum zweiten Mal nach Nr. 5/2015 zu lesen, was der Bischof (mit Bart) jetzt arbeitet
Nr. 18, S. 11 2015
"Sollte die Sindone nicht aus römischer Zeit stammen, sei sie dennoch eine bleibende .. Manifestation des Leiden Jesu"
In Rubrik "Wissen" wird diskuktiert, ob das Grabtuch echt ist
Nr. 17, S. 34 2015
"Wir Europäer haben es geschafft, Glaube und Vernunft, Kirche und Aufklärung zusammen- zuhalten."
Evelyn Finger interviewt Margot Käßmann, sie wirbt als Chefdiplomatin für die Reformation
Nr. 16, S. 60 2015
"Es gibt eine Wirklichkeit ... die in Christus offenbar gewordene Gotteswirklichkeit in der Weltwirklichkeit"
EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm über Dieter Bonhoeffer
Nr. 15, S. 56 2015
"Ich bin überzeugt,.. solange wir an Gott glauben, gibt es Rettung für uns, auch für mich."
Evelyn Finger interviewt den Erzbischof im ZEIT- Magazin
Nr. 15, S. 52 2015
"Das Beichtgeheimnis soll den Sünder dazu ermutigen, sich zu seinen Taten zu bekennen"
Teils kritischer Artikel zur Beichte. "Der Papst will das heilige Sakrament selbst restaurieren"
Nr. 15, S. 35 2015
"Tausend Laiendarsteller inszenieren Jesu Weg zum Kreuz"
in Rubrik Reisen wie das Städtchen Braga die Karwoche feiert
Nr. 14, S. 56 2015
"Am Abend vor der Kreuzigung spricht Jesus zu den Jüngern: 'Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben'"
Evelyn Finger meint, heute würde man das Martyrium Jesus kaum zeigen
Nr. 14, S. 54 2015

Seiten