Wurde DIE ZEIT christlicher? Vertritt sie mehr katholische Standpunkte?

Auf dieser Seite sehen Sie, welche Tendenz die Artikel seit Januar 2013 haben. Die roten Punkte stehen für Artikel pro Kirche, Religion oder/und Christentum, grüne Punkte sind für kritische Beiträge (blau gleich neutral). Ist das noch DIE ZEIT der Herausgeber Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff?

Die kleinen Bilder zeigen Ausschnitte aus den Beiträgen. » Hier kommen Sie auf das Resümee das alle paar Monate aktualisiert wird.

Seiten

"Wir können den Glauben an Jesus Christus nie für uns alleine leben."
Evelyn Finger interviewt den neuen Vorsitzenden der EKD Heinrich Bedford-Strohm
Nr. 47, S. 56 2014
"Woher die Redakteure ihre positive Darstellung nehmen, bleibt mir ein Rätsel"
Zur den Berichten, wo es "viele schöne Worte, aber keine Taten" gab
Nr. 46, S. 89 2014
"Bei Luthers theologischer Rückbesinnung sind Gewänder ... für den Glauben gleich- gültige Nebensachen"
in Rubrik Grafik werden die kirchlichen Gewänder beschrieben und wie sie dazu kamen
Nr. 45, S. 38 2014
"Das Konklave hat den neuen Papst gewählt"
Großes Bild zur Wahl von Franziskus zum Papst
Nr. 45, S. 13 2014
"Schluss mit der gesetzestreuen Unbarmherzigkeit! Zurück zu einer Theologie der Vergebung!"
Evelyn Finger sieht in der Familien-Synode einen "Sieg der Liebe" +dazu
Nr. 44, S. 64 2014
"Gottes Geist wirkt, wo er will, den können wir nicht dirigieren .. Die Wahrheit ist.. eine Person, Jesus Christus, der wir begegnen"
Evelyn Finger Interview: "Kardinal Marx verteidigt den Kurs vom Papst"
Nr. 44, S. 63 2014
"Es geht nicht darum, etwas neu zu definieren, sondern eine andere Sprache ..zu finden"
Der Chef der KNA zu der neuen Sprache der Familien-Synode, da der Papst Jesuit ist
Nr. 44, S. 63 2014
"Der Weg ist frei, lautete seine Botschaft, aber 'die oberste ..Autorität in der Kirche' habe der Papst"
wieder Familie-Synode auf S. 1: "auf geht's, .. die wir alle das Ziel noch nicht kennen" +dazu
Nr. 44, S. 1 2014
"... die Enzyklika Humane Vitae ..hatte auch die Botschaft, dass Sexualität respektvoll gelebt werden soll" so, so ...
Theologe Bruno Forte zur Familiensynode: "Wir erleben ... eine Erneuerung des Heiligen Geistes" +dazu
Nr. 43, S. 60 2014
"Die Aufgabe der Kirche ist eben nicht, die Menschen in Ihrem Tun zu verdammen,.. sondern ihnen beizustehen"
Evelyn Finger meint: "In Rom werden Ehe und Familie neu erfunden"
Nr. 43, S. 60 2014
"Jeder Christ habe ein Widerstandsrecht gegen unrechtmäßig handelnde Vertreter der Kirche."
Jan Hus verbrannte vor 600 Jahren, laut Kardinal Brandmüller "aus der Perspektive der Zeit" zu Recht
Nr. 43, S. 17 2014
"Im Laufe der Geschichte hat sich die katholische Kirche als höchst wandlungsfähig erwiesen"
Atheist von Randow beschreibt, dass die Kirche Homos für nicht reif hält und sich das ändern kann
Nr. 43, S. 11 2014
"Bis heute hängt die katastrophale Weltferne der christlichen Lehrdisziplin an dem Dogma. Die katholische Ehe sei ein Sakrament"
Theologe Häring setzt sich kritisch mit dem Gebot, die Ehe ist unauflöslich, auseinander
Nr. 42, S. 62 2014
"Franziskus macht klar, es geht nicht um den Schutz von Kirchenmacht sondern von Menschen"
Rom reagiert endlich auf konzequent auf Missbrauch
Nr. 42, S. 62 2014
"Wir, sagte der Papst, ... sind dazu da, den Weinberg des Herrn zu hüten"
Evelyn Fingers erste Bericht über die Familiensynode
Nr. 42, S. 62 2014
„Und noch dazu gläubiger Christ! Der Mann lebt in natürlichem Einklang mit seinem Schöpfer"
ein roter Punkt für die "offensive Christlichkeit" in dieser Buchbesprechung
Nr. 42, S. 53 2014
"Denn im Mittelpunkt der christlichen Botschaft stehen Gottes unbedingter Heilswille und seine rettende Zuwendung"
Ein kath. Professor über das sechste Gebot und "dass Gott hinter seiner Zusage steht" auf die der Glaubende vertraut
Nr. 41, S. 66 2014
"Wir wollen den Menschen zum ewigen Leben verhelfen und Ihnen.. beistehen - auch im Umgang mit Sexualität."
Evelyn Finger interviewt Kardinal Kasper zur Familie, die das "zentrales Problem für die Kirche" ist +dazu
Nr. 41, S. 66 2014
"Die Bindnung der zwei ist das schönste Symbol für das Göttliche und wird am scheußlichsten missbraucht."
u.a. Gerl-Falkovitz: "Heute ist es der Instant-Sex, die Verflachung zur Banalität, die dem Eros Gift zu trinken gibt."
Nr. 41, S. 66 2014
".. muss man deshalb die Glaubenslehre ändern? Das wäre so sinnvoll wie die Abschaffung einer Tugend, nur weil sie so schwer einzuhalten ist"
"der Vatikan diskutiert offen über Ehe und Familie" und Evelyn Finger fragt, ob sich die Sexualmoral ändert +dazu
Nr. 41, S. 1 2014
"Die Kirche predigt moralische Ideale, von denen sich manche kaum einhalten lassen"
Buchauszug "wie die Kirche ihre Macht missbraucht" "Johannes Paul II verurteilte 1992 .. Masturbation, Unsucht und Unkeuschheit"
Nr. 40, S. 62 2014
Landesbischof Heirnich Bedford-Strohm
"Das christliche Gebot der Nächstenliebe bezieht sich auf alle Menschen"
Evelyn Finger interviewt Bischof H. Bedford-Strohm, der den Militäreinsatz im Irak befürwortet
Nr. 40, S. 62 2014
"In.. 'Die Verteidigung der Frauen' forderte er im Jahr 1726 .. die vollkommende Gleichheit .. der Frau gegenüber dem Mann""
Positiv wird die Erkenntnis eines klugen Benediktinermönch dargestellt, "der bedeutendste Denker der spanischen Aufkärung"
Nr. 39, S. 21 2014
"Überhaupt gewinnt man.. den Eindruck, daß 'die Kirche' lange nicht so viel Einfluss auf 'ihre' Universität hat"
Gerade mal 12 Millionen Euro zahlen die Bischöfe für ihre kath. Universität, Rest das Land Bayern +dazu
Nr. 37, S. 67 2014
"Aber auch wer kein Christ ist, kann an Christus erkennen, dass sich nicht das Opfer verstecken muss"
Evelyn Finger über Gewaltfotos aus dem Irak, wo sie ihr Christsein wieder einbringt
Nr. 37, S. 56 2014
"Jeder Christ hat das Recht, selbst lieber Gewalt zu leiden als Gewalt auszuüben"
Evenlyn Finger interviewt Theologe Wolfgang Huber (EKD) zu Militäreinsätze "Pazifismus heißt nicht Passivität" +dazu
Nr. 36, S. 54 2014
,
"Die Kirchensteuer ist sozial gerecht" "Sinvoll wäre es, .. für (sie) zu werben"
vier von fünf Leserbriefe sind stark pro Kirchensteuer
Nr. 35, S. 67 2014
"Das ist ein Ausgleich für die Enteignungen des Jahres 1803.. (NRW) zahlt..rund 30 Mill."
Evelyn Finger interviewt NRW Finanzminister über Zahlungen an die Kirchen
Nr. 35, S. 48 2014
"Diese Steuer gab es schon immer, aber jetzt wird sie erstmals über die Banken erhoben"
Zur Kirchensteuer, wie oben sind pro & contra zu lesen, daher ein roter Punkt
Nr. 35, S. 48 2014
"Wir sind den beiden großen Kirchen in Deutschland .. sehr dankbar"
Evelyn Finger interviewt Erzdiakon Youkhana (Irak)
Nr. 34, S. 48 2014

Seiten