Wurde DIE ZEIT christlicher? Vertritt sie mehr katholische Standpunkte?

Auf dieser Seite sehen Sie, welche Tendenz die Artikel seit Januar 2013 haben. Die roten Punkte stehen für Artikel pro Kirche, Religion oder/und Christentum, grüne Punkte sind für kritische Beiträge (blau gleich neutral). Ist das noch DIE ZEIT der Herausgeber Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff?

Die kleinen Bilder zeigen Ausschnitte aus den Beiträgen. » Hier kommen Sie auf das Resümee das alle paar Monate aktualisiert wird.

Bewertung Ausgabe Überschrift Bild Zitat Anmerkung
Nr. 52, S. 54 2018 Das war meine Rettung - Tom Franz "also habe ich ... zu Gott gebetet und mir gesagt, ich warte jetzt, bis Gott mir die Richtige schickt." im ZEIT Magazin über einen TV-Koch Tom Franz, der zum Judentum konvertierte
Nr. 52, S. 41 2018 Freigeist und Polemik ""Als Papst Benedikt .. vor der 'Diktatur des Relativismus' warnte, wurde Spaemann als Stichwortgeben dahinter vermutet." Nachruf auf Robert Spaemann, sehr konservativer kath. Philosoph
Nr. 51, S. 56 2018 'Freude kann man lernen' E.F. "Fanden Sie am Christentum wirklich nichts Befremdliches?" Ahmad: "Nein! Das kannte ich ja von Christen im Irak." Evelyn Finger spricht mit Traumatherapeut Salah Ahmad (Kurdistan) über seine Arbeit - hier neutraler Punkt G+Z
Nr. 51, S. 46 2018 Christliche Freudenworte "Evangelium meint ursprünglich Freudenbotschaft, die durch den Freudenboten ausgerufen wird" Evelyn Finger bringt vier Zitate: Bibel, ev. Gesangbuch, Jean Paul und das von Kardinal Kasper G+Z
Nr. 51, S. 1 2018 Chrismon 12.2018 - das evangelische Magazin "chrismon, das evangelische Magazin, erscheint monatlich als Beilage" (Impressum) einmal im Jahr ein roter Punkt für die Beilage chrismon
Nr. 50, S. 47 2018 Für das Mitleid auf Erden "sich den Schmerz des anderen vorzustellen ... so mitfühlend wie Maria Magdalena - die mir liebste Figur aus den Evangelien." Bodo Kirchhoff weiter: "und trotzdem erschien mir diese Figur am Kreuz als reines Zeichen einer Glaubenswahrheit" +dazu
Nr. 49, S. 56 2018 In Damaskus erregt ein Kreuz keinen Anstoß "Als Mann der Kirche würde ich sagen, im Schicksal Syriens spiegelt sich das Leiden Jesu am Kreuz." Hardcore Katholik Martin Lohmann (siehe Wikipedia) spricht mit Pfarrer Theuerl Ex Sekretär vom Kardinal Meisner über Christen in Syrien G+Z
Nr. 49, S. 56 2018 Keiner schoss zurück "Am Sonntag danach betete Papst Franziskus in Rom für die Opfer von Alindao - und lenkte damit ... Aufmerksamkeit auf das Massaker" "Muslime gegen Christen" in der Zentralafrikanischen Republik G+Z
Nr. 49, S. 20 2018 Ungläubige am Pranger - sieben Leserbriefe "Doch wie ist die Kirche in der Geschichte mit Nicht-Gläubigen umgegangen im Namen dessen, der angeblich Verfasser der Bibel ist? Folter, Mord, Terror" Erwin Schmidt "wir betreiben kein Christen-Bashing, sondern zeigen auf, wie einseitig christlich die einst liberale ZEIT wurde"
Nr. 49, S. 20 2018 Ungläubige am Pranger - sieben Leserbriefe "Raoul Löbbert hat ein Problem. Er muss sich .. oft auf Großstadt-Küchenparties aufhalten, denn von den dort gemachten Erfahrungen schließt er auf das Verhalten von Millionen von Atheisten." sechs der sieben Leserbriefe sind (zu Recht) kritisch zu Löbberts Artikel "Atheisten nerven" Nr. 47
Nr. 49, S. 20 2018 Ungläubige am Pranger - sieben Leserbriefe zu 'Atheisten nerven' Nr. 47 "Ich bin Christin und oft ...die Einzige der meisten Menschen um mich herum, die sich noch mit dem Thema Glaube auseinandersetzt" im Leserbrief weiter "auch mir begegnet überwiegend genau das, was sie im Artikel beschreiben."
Nr. 49, S. 14 2018 Kirchenaustritte - Deutschlandkarte "Dem Herrn laufen seine Anhänger davon. Wir zeigen den Anteil der ... Christen, die ... ausgetreten sind." Weihnachten naht. Im ZEIT Magazin jetzt auch wieder was zum Thema Religion
Nr. 47, S. 61 2018 Atheisten nerven "Wer heutzutage sagt, dass er an Gott glaubt, wird schnell blöd angemacht." In zwei Seiten 'ZEIT zum Entdecken' beschreibt Raoul Löbbert "das alltägliche Christen-Bashing" +dazu
Nr. 47, S. 60 2018 Das Dunkelfeld aufhellen "Das Bitterste ist, wie die sexualisierte Gewalt, die in unserer Kirche geschah, Leben beschädigte und zerstörte." Evelyn Finger spricht mit Bischöfin Kirsten Fehrs über Missbrauchsfälle in der evangelischen Kirche G+Z
Nr. 47, S. 60 2018 Angst vor der Wahrheit "Diese Studio dokumentierte nicht nur Missbrauch, sondern auch jahrelanges Verleugnen durch das kirchliche Umfeld." Evelyn Finger berichtet über die Missbräuche und Maßnahmen dagegen in der ev. Kirche G+Z
Nr. 45, S. 62 2018 Der Mann für die Seele "Nach dem Gottesdienst kommt eine Frau auf Sauer zu, zittend und klein, lobt seine Predigt." Über einen Bordgeistlichen und seine Arbeit auf Kreuzfahrtschiffen "Gott ist ein Geheimnis."
Nr. 45, S. 56 2018 'Verteufelt nicht das Digitale! "in Jesus, dem Gekreuzigten und Auferstandenen, begegnet uns verletzte und versehrte Menschlichkeit." Bischof Bedford-Strohm Rede zum Reformationstag: "In Jesus begegnet uns die radikale Liebe zum Mitmenschen" G+Z +dazu
Nr. 45, S. 56 2018 Was uns guttut und was uns schadet "Die Theologen und die Philosophen reden daher vom Geist und von der Seele." Aus dem Buch 'Digital Mensch bleiben' vom Medien-Bischof der ev. Kirche Volker Jung G+Z
Nr. 45, S. 56 2018 Der virtuelle Kirchenchef "Er war der erste Bischof mi eigener Facebook-Präsenz" Bischof Bedford-Strohm wird in einer Kolumne vorgestellt G+Z
Nr. 44, S. 76 2018 'Ich war fassungslos' "Ich glaube, dass Priester und Seelsorger .. nur dann überzeugend sind, wenn sie persönlich und ehrlich sind." Gespräch mit dem Uni-Rektor und Jesuiten "Die Theologie in Deutschland hat einen exzellenten Ruf." +dazu
Nr. 44, S. 60 2018 Der Kampf des Don Massimo "Und der Pfarrer betreut Familien, die seit Generationen hier leben. Es ist eine schöne, eine erschöpfende Arbeit." "Ein Pfarrer aus der Toskana hält zu den afrikanischen Flüchtlingen" G+Z
Nr. 44, S. 60 2018 Die Kirche sieht alt aus "Papst Franziskus hat ein Buch herausgebracht, Gott ist jung, jetzt diskutiert die Bischofssynode, was das heißt." Jesuit Bernd Hagenkord über die Bischofssynode mit "dreißig jungen Leuten" G+Z +dazu
Nr. 43, S. 42 2018 Die Lust, an allem schuld zu sein "Zwar kann man mit Robert Spaemann sagen, die höchste Verwirklichung der Freiheit hätte darin bestanden, dem Willen Gottes zu folgen." Religionsunterricht zur Erbsünde, Paulus, Augustinus, Luther, "Wiederkunft Gottes" usw G+Z
Nr. 42, S. 58 2018 Penetrant selbstsicher "Pater Wucherpfennigs angebliches Vergehen ist, dass er gleichge-schlechtliches Liebe nicht verdammt" Jesuit Klaus Mertes über den Rektor, den "Vatikanbeamte maßregeln" G+Z
Nr. 42, S. 58 2018 'Ich kann das Misstrauen verstehen' "Der Papst soll eine Lichtgestalt sein, die den Missbrauch unfehlbar aufklärt." Evenlyn Finger sprich (wieder) mit Jesuit Hans Zollner über den Missbrauch in seiner Kirche G+Z
Nr. 42, S. 21 2018 Und die Kirche ändert ... nichts - Leserbriefe zu Nr. 40 "Die katholische Kirche zeigt sich reumütig und ändert: nichts." drei zustimmende Leserbriefe zu 'Glauben und Leiden' ZEIT Nr. 40
Nr. 42, S. 2 2018 Wo ist das C geblieben? "Hier geht es ... um die goldene Regel des Christentums: 'Alles, was ihr wollt, dass auch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch Mt 7,12'" "Erkundigung bei zweifelnden Gläubigen" vor der Bayernwahl - Rubrik Politik 1/2 Seite mit 16 "?"
Nr. 41, S. 50 2018 Was tut der Staat, wenn die Kirche Täter schützt? "Bei der katholischen Kirche haben wir es mit einem System zu tun, das über Jahrzehnte Straftaten vertuschte" Evelyn Finger "Was muss die Kirche tun?" Ministerin Barley: "Noch transparenter werden! In der Studie ist ja alles anonymisiert." G+Z
Nr. 40, S. 68 2018 Wo die Gefahr lauert "An einer katholischen Schule ... sollen Lehrer lernen, wie sie sexuellen Missbrauch von Schülern vorbeugen können." Artikel hat zwanzig Fragezeichen. Typisch! Es geht um Sex, Online und Missbrauch vorbeugen
Nr. 40, S. 56 2018 Sie müssen aufklären "der Jesuit trifft wöchentlich Opfer, soll aber auch vertuscht haben" vier Kleriker "müssen noch viel aufklären" Kolumne G+Z

Seiten