Wurde DIE ZEIT christlicher? Vertritt sie mehr katholische Standpunkte?

Auf dieser Seite sehen Sie, welche Tendenz die Artikel seit Januar 2013 haben. Die roten Punkte stehen für Artikel pro Kirche, Religion oder/und Christentum, grüne Punkte sind für kritische Beiträge (blau gleich neutral). Ist das noch DIE ZEIT der Herausgeber Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff?

Die kleinen Bilder zeigen Ausschnitte aus den Beiträgen. » Hier kommen Sie auf das Resümee das alle paar Monate aktualisiert wird.

Seiten

von: Evelyn Finger
"In den Gesprächen und in der Beichte ging es um unsere Sünden, vor allem die Sünde der Selbstbefriedigung."
im ZEIT Magazin: Evelyn Finger spricht mit Matthias Katsch, der als Schüler missbraucht wurde
von: u. a. Tin Fischer
"In Deutschland leben viel mehr Christen und Konfessionslose als Muslime."
gemäß dieser Graphik gab es 68% Christen in 2010 und in 2050 sollen es noch immer 59% sein +dazu
dazu: überprüft DIE ZEIT solche utopische Zahlen nicht?
von: Christoph Drösser
"... tatsächlich wurde in zwei Fällen das Wörtchen 'nicht' ausgelassen."
1631 und 1731 gab es Bibeln, wo das "nicht" beim 6. Verbot fehlte
von: verschiedene
"Selten habe ich einen Artikel ... gelesen, den ich für die Weih- nachtspredigt verwenden konnte."
alle Leserbriefe zu "Das größte aller Geschenke" ZEIT 53 sind positiv - Leserbriefe (1 von 2)
von: verschiedene
"Noch nie habe ich einen Artikel gelesen, in dem so gekonnt und theologisch ... zutreffend, dieses immerwährende Geheimnis unseres christlichen Weihnachtsfestes umschrieben wurde"
und: "Da geht einem das Herz auf als Christ!" Leserbriefe (2 von 2)
von: Sarah Schaschek
"Studierende lernen früh, das sie als Forschende Ihre Ergebnisse mit den Schriften der Kirche abgleichen müssen."
"Staatsrechtlich bedeutet aber, dass Kirche immer mitredet: bei jedem neuen Studiongang, bei jeder Berufung" +dazu
dazu: Theologen sind unfrei, warum sind sie dann überhaupt an Universitäten. Rechnungshöfe fragen nach. Zu Recht.
von: Evelyn Finger
EF: "wie christlich sind Ihre Kurse?" Grün: "Ich spreche aus christlicher Tradition heraus ... am Schluss feiere ich immer die Eucharistie."
Evelyn Finger Interview mit Anselm Grün "ich kann Gott bitten, dass er auch das Unvollkommende in Segen verwandelt" G+Z +dazu
dazu: Evelyn fängt 2019 richtig katholisch an: "als Messias ist Jesus", "was war Jesus eigentlich", "die Regeln des Heiligen Benedikt" usw.
#1 19, S. 52
#1 19, S. 52
"Zum Cellerar des Klosters soll einer bestellt werden, der ..Gott fürchtet und für die Gemeinde .. sorgt."
drei Regeln des heiligen Benedikt (um 540) werden zitiert G+Z
von: Yassin Musharbash
"'Vertraue auf Gott, und binde dein Kamel an.' UND! nicht ABER!!"
ZEIT Magazin über ein Sprichwort, dabei sieben Fragezeichen und achtmal der Begriff Gott
von: Evelyn Finger
"Auf diese Weise hat der Deutsche geschafft, Geldgeber für zwei Medaillons von Papst Benedikt XVL und Papst Franziskus zu finden."
Evelyn Finger stellt zwei dt. Mäzene vor, die die Renovierung vom Vatikan finanzieren G+Z
von: Evelyn Finger mit Unternehmer Max Schlereth
"Man kann Gott zwar nicht erkennen, aber er ist denknotwendig für das gute Handeln."
Evelyn Finger Interview mit Spender: "Im Petersdom wird man dessen, was wir Gott oder das Erhabene nennen, unmittelbar gewahr" G+Z +dazu
dazu: Evelyn packt zu Weihnachten alles rein: Glauben, Beten, Reformproblem, Jesus als 'Markenkern', Papst als "radikaler Anwalt der Armen" usw. usf.
von: Ralph Dommermuth, Gründer von 1&1
"Viele Besucher sind Pilger: die wollen zu ihrem Gott."
Millionär Ralph Dommermuth (1&1) über seine Vatikan Spende G+Z
von: Alard von Kittlitz
"für die Religion bedeutet die Stille denn auch nicht das absolute Nichts, sondern ein Portal hinüber ... zum Jenseitigen - zu Gott."
drei Seiten Dossier über die Stille und "Christus ist das A und O, das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende" usw. usf.
von: Sabine Rückert
"und weil Weihnachten ist, darf diese Leitartikel mit einem Wort des Kirchenvaters Augustinus schließen: 'Bete, als hinge alles von Gott ab.'"
Sabine Rückert auf Seite 1 weiter mit Augustinus: "'Handle, als hing alles von dir ab.'"
von: Ursula Leerhoff
"Außerdem rief der Pastor einen Musikkreis ins Leben, in seiner Kirchen spielten nun Syrer auf der Laute, sang ein Iraner ein Abendlied"
Ursula Leerhoff unterrichtet Flüchtlinge, die Weihnachten feiern "um 23 Uhr in der ev. Kirche zum Gottesdienst" G+Z
von: Louis Lewatin
"also habe ich ... zu Gott gebetet und mir gesagt, ich warte jetzt, bis Gott mir die Richtige schickt."
im ZEIT Magazin über einen TV-Koch Tom Franz, der zum Judentum konvertierte
von: Ijoma Mangold
""Als Papst Benedikt .. vor der 'Diktatur des Relativismus' warnte, wurde Spaemann als Stichwortgeben dahinter vermutet."
Nachruf auf Robert Spaemann, sehr konservativer kath. Philosoph
von: Evelyn Finger
E.F. "Fanden Sie am Christentum wirklich nichts Befremdliches?" Ahmad: "Nein! Das kannte ich ja von Christen im Irak."
Evelyn Finger spricht mit Traumatherapeut Salah Ahmad (Kurdistan) über seine Arbeit - hier neutraler Punkt G+Z
dazu: "schön, Evelyn ist wieder da"
#51 18, S. 46
#51 18, S. 46
von: u. a. Kardinal Walter Kasper
"Evangelium meint ursprünglich Freudenbotschaft, die durch den Freudenboten ausgerufen wird"
Evelyn Finger bringt vier Zitate: Bibel, ev. Gesangbuch, Jean Paul und das von Kardinal Kasper G+Z
#51 18, S. 1
#51 18, S. 1
"chrismon, das evangelische Magazin, erscheint monatlich als Beilage" (Impressum)
einmal im Jahr ein roter Punkt für die Beilage chrismon
von: Bodo Kirchhoff, Schriftsteller
"sich den Schmerz des anderen vorzustellen ... so mitfühlend wie Maria Magdalena - die mir liebste Figur aus den Evangelien."
Bodo Kirchhoff weiter: "und trotzdem erschien mir diese Figur am Kreuz als reines Zeichen einer Glaubenswahrheit" +dazu
dazu: Kirchhoff beschreibt seine Erlebnisse, als er eine Christus-Figur sieht
von: Martin Lohmann
"Als Mann der Kirche würde ich sagen, im Schicksal Syriens spiegelt sich das Leiden Jesu am Kreuz."
Hardcore Katholik Martin Lohmann (siehe Wikipedia) spricht mit Pfarrer Theuerl Ex Sekretär vom Kardinal Meisner über Christen in Syrien G+Z
dazu: Lohmann ist ein konzequent rechter Katholik (zum ersten Mal vermissen wir die Evelyn)
von: Andreas Böhm
"Am Sonntag danach betete Papst Franziskus in Rom für die Opfer von Alindao - und lenkte damit ... Aufmerksamkeit auf das Massaker"
"Muslime gegen Christen" in der Zentralafrikanischen Republik G+Z
dazu: "Blauhemden ließen zu, dass Christen massakriert wurden"
#49 18, S. 20
#49 18, S. 20
von: Hans Zangl
"Raoul Löbbert hat ein Problem. Er muss sich .. oft auf Großstadt-Küchenparties aufhalten, denn von den dort gemachten Erfahrungen schließt er auf das Verhalten von Millionen von Atheisten."
sechs der sieben Leserbriefe sind (zu Recht) kritisch zu Löbberts Artikel "Atheisten nerven" Nr. 47
von: Elke Leineweber
"Ich bin Christin und oft ...die Einzige der meisten Menschen um mich herum, die sich noch mit dem Thema Glaube auseinandersetzt"
im Leserbrief weiter "auch mir begegnet überwiegend genau das, was sie im Artikel beschreiben."
#49 18, S. 20
#49 18, S. 20
von: a Astrid Ahlers b Erwin Schmidt, Vorsitzender der BfG Bayern und der "Lieblingsleser aus Regensburg"
"Doch wie ist die Kirche in der Geschichte mit Nicht-Gläubigen umgegangen im Namen dessen, der angeblich Verfasser der Bibel ist? Folter, Mord, Terror"
Erwin Schmidt "wir betreiben kein Christen-Bashing, sondern zeigen auf, wie einseitig christlich die einst liberale ZEIT wurde"
dazu: Raoul Löbbert meint, unsere Seite hier sei Christen-Bashing. Das ist falsch - siehe Eingangstext
#49 18, S. 14
#49 18, S. 14
von: Laura Edelbacher & Mattias Stolz
"Dem Herrn laufen seine Anhänger davon. Wir zeigen den Anteil der ... Christen, die ... ausgetreten sind."
Weihnachten naht. Im ZEIT Magazin jetzt auch wieder was zum Thema Religion
Apostel Thomas zweifelt
#47 18, S. 61
#47 18, S. 61
von: Raoul Löbbert
"Wer heutzutage sagt, dass er an Gott glaubt, wird schnell blöd angemacht."
In zwei Seiten 'ZEIT zum Entdecken' beschreibt Raoul Löbbert "das alltägliche Christen-Bashing" +dazu
dazu: der Autor liest unsere Seite, die kein Christen-Bashing zum Ziel hat
von: Evelyn Finger / Marco Ansaldo
"Das Bitterste ist, wie die sexualisierte Gewalt, die in unserer Kirche geschah, Leben beschädigte und zerstörte."
Evelyn Finger spricht mit Bischöfin Kirsten Fehrs über Missbrauchsfälle in der evangelischen Kirche G+Z
von: Evelyn Finger / Wolfgang Thielemann
"Diese Studio dokumentierte nicht nur Missbrauch, sondern auch jahrelanges Verleugnen durch das kirchliche Umfeld."
Evelyn Finger berichtet über die Missbräuche und Maßnahmen dagegen in der ev. Kirche G+Z

Seiten