Wurde DIE ZEIT christlicher? Genauer vertritt DIE ZEIT sogar mehr katholische Standpunkte?

Auf dieser Seite sehen Sie, welche Tendenz die Artikel seit Januar 2013 haben - drei rote Punkte sehr christlich bis drei grüne Punkte sehr kritisch.
Jeder kann sich selbst eine Meinung bilden, ob das noch DIE ZEIT der Herausgeber Gerd Bucerius und Marion Gräfin Dönhoff ist.

Wir verwenden folgende Abkürzungen: EKD: evangelische Kirche Deutschland, ZdK: Zentralkomitee der deutschen Katholiken,
KNA: Katholischer Nachrichtendienst. Die Bildausschnitte sind verkleinerte Kopien der Bilder aus den Artikeln.
» Hier kommen Sie auf das Resümee, das alle paar Monate aktualisiert wird.

Bewertung Ausgabe/Seite/Jahr Überschrift Bild Zitat Anmerkung
Nr. 2, S. 48, 2013 Glück ohne Gott - für unser Wohlergehen brauchen wir keine Religion "wir sollten uns vor den großen Fragen nicht in heilige Bücher.. flüchten. Vom Mut zum freien Denken hängt unsere Zukunft ab" einer der seltenen Artikel mit religionskritischem Inhalt, Autor Sam Harris (grüne Punkte sind selten)
Nr. 1, S. 54, 2013 Ist die Kirche ein Konzern? Ja "Ökonomisch zu denken heißt .. auch, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren" Arne Storm meint, die Kirche sei ein Konzern
Nr. 1, S. 54, 2013 Ist die Kirche ein Konzern? Nein "Ihr Ziel heißt nicht Gewinn. Sie existiert nicht um des Geldes sondern um Gottes willen." Evelyn Finger meint, sie sei kein Konzern (doch riesige Vermögen wurden und werden angehäuft)
Nr. 1, S. 54, 2013 Wir haben nichts zu verbergen "Die Kirchensteuereinnahmen bewegen sich zwar heute auf Rekordniveau, doch sie werden mittelfristig deutlich zurück- gehen." Der Finanzdezernent des Bistums Limburg wird interviewt (siehe zum Kirchenvermögen die Hinweise im Resümee)
Nr. 1, S. 12, 2013 Oh "Gott"! - eine Verteidigung der Familienministerin Schröder "Wenn man radioaktive Materie berühre, werde man radioaktiv. Wenn man beim Abendmahl Christus berühre, werde man christaktiv." Evelyn Finger zitiert hier Kardinal Joachim Meisner, Christentum sei wie Radioaktivität
Nr. 52, S. 64, 2012 "Fürchtet euch nicht!" - Fünf Theologien sagen, was der Ruf uns heute bedeutet "Gott wird zum Synonym für Liebe, für das Grundvertrauen, das sich der Angst entgegenstellt" die Weihnachtsausgabe u. a.: "Gott hat Gutes mit euch im Sinn. ...Ehrfurcht nur von dem ganz oben"
Nr. 52, S. 12, 2012 Ihr Kinderlein, kommet - Rubrik Politik "Maria jedenfalls, als der Engel Gabriel ihr verkündete, dass sie vom Heiligen Geist schwanger sei, war sie zwar ein wenig verblüfft, ..doch dann freute sie sich." Evelyn Finger über den Kindermangel. Sie tritt hier laufend und oft sehr naiv für ihren katholischen Glauben ein.

Seiten